KALENDER

29. Januar 2020

Mittwoch, 14:30 Uhr

Stadthalle Jurasaal
> zurück zum Kalender
> weiterempfehlen

Von Römern, Glasmachern und alten Mühlen - Streifzüge durch den Schwäbischen Wald

Diavortrag mit Dr. Hans-Heiner Gruß

Zwischen der Murr im Norden und dem Kloster Lorch im Süden erheben sich die Höhen des Schwäbisch - Fränkischen Waldes. Dunkle Fichten- und Tannenwälder reichen bis an den Horizont. Eingebettet, ja fast liebevoll umschlossen liegen Dörfer und Weiler. In engen Tälern klappern Mühlen, deren Gründungen oft noch in die Stauferzeit zurückreichen. Urwüchsigkeit, bodenständige Tradition und eine alte bäuerliche Kultur haben sich bis auf den heutigen Tag erhalten. Über Lorch im Remstal steht das gleichnamige Kloster. Zur Grablege des ehemaligen Staufergeschlechts bestimmt, gewann das Kloster bis ins 16. Jahrhundert zunehmend an Einfluss in der Region. Erbe und Hinterlassenschaft des römischen Reiches ist das Weltkulturerbe der Obergermanische und der Rhätische Limes. Hinter dem Kloster Lorch war der Eckpunkt, in dem sich die beiden vereinten. Am Obergermanischen Limes, dort wo heute die Stadt Welzheim liegt, errichteten die Römer zwei große Kastelle. Nachbauten zeugen heute von der damaligen Größe der Bauten und ihrer Bedeutung.

Im Anschluss an den Vortrag laden wir zu Kaffee, Tee und Gebäck im Foyer ein.

Veranstalter: Volkshochschule in Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Albverein

Keine Anmeldung

Bildquelle: Dr. Hans-Heiner Gruß

http://

Eintritt 5,- € / ermäßigt 3,- €